Lebenslauf

 

Daniel Coninx wurde 1966 in Wilrijk ( Antwerpen, Belgien) geboren.

Er ging sechs Jahre auf die Sankt-Jozefschule und studierte anschließend sechs Jahre, an dem Heiligen Pius X College, Sprachen.  In den folgenden drei Jahren studierte er Jura an der Universität von Antwerpen.

Anschließend startete er seine erste Karriere.  Neun Jahre lang arbeitete er für eine Versicherungsgesellschaft (der Belgische Lloyd) und einen Versicherungsmakler (Sedgwick Belgien).  Inzwischen ging er auch zur Städtischen Akademie für Musik und Sprache in Hoboken (Hoboken Akademie-Theater) wo er bei Herbert Flack, Erick Maes und Marie-Christine Ruttens, Theater und Poesie studierte.  1996 beendete er seine Versicherungskarriere als Verantwortliche der Offertenabteilung, um am Königliches Konservatorium von Brüssel bei Peter De Smet und Steve Collins, Musical zu studieren.

Seine Premiere auf der Bühne feierte er im Alter von 15 Jahren bei der Laienspieltheatergruppe Diontheater in Wilrijk in "Polleke Pak und der geheime Auftrag".

Zwischen dieser Premiere und dem eigentlichen Start seiner Berufskarriere 1997 wirkte er in über 60 Theaterstücken mit.

1997 begann er seine professionelle Musicalkarriere in Duisburg (Deutschland) bei dem Musical "Les Miserables". Dort stand er 747 Mal auf der Bühne. Seit dieser Zeit wirkte er in verschiedene Musical- Großproduktionen mit, und zwar u.a. in Stuttgart ("Disneys die Schöne und das Biest" und "42nd Street"), in Bonn (in einer Neu-Inszenierung von "Les Miserables"), in Bad Hersfeld ("Jesus Christ Superstar") und Berlin ("Disney's Die Schöne und das Biest").  Ebenfalls im Opernhaus in Bonn spielte er in der Oper "Carmen" den Lillas Pastia.

Ab Oktober 2003 bis Dezember 2004 verkörperte er den "Sugar Daddy" Abner Dillon (und coverte die Rolle des Bert Barry) in der deutschen Erstaufführung von "42nd Street" im Apollo-Theater in Stuttgart.

Vom 18. Dezember 2005 an spielte Daniel wieder bei "Disneys die Schöne und das Biest" in einer neuen Inszenierung von Glen Casale. Zunächst verkörperte er im Metronom Theater in Oberhausen den Monsieur d'Arque und zwar von der Premiere bis zum 20. Mai 2006.  In dieser Zeit coverte er ebenfalls die Rollen des Maurice (Belles Vater) und der "Uhr" Von Unruh.  Am 21. Mai übernahm er die Erstbesetzung des Maurice von Tamas Ferkay, behielt aber das Cover des Von Unruh (Claus Dam).  Im März 2007 zog die Show an das Theater am Potsdamer Platz in Berlin um, dort spielte Daniel weiterhin den Maurice mit dem Cover Von Unruh bis zur Derniere am 14. September 2007.

Im November/Dezember 2007 wirkte Daniel für 52 Shows in der Rolle des Mr. Felix Fezziwig/Mr. Beavis im Musical "Vom Geist der Weihnacht" in Frankfurt mit.  Nun in kleineren Produktionen heimisch geworden spielte er ab Mai 2008 für 26 Vorstellungen den Bischof von Basingstoke in Jekyll und Hyde bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel.  Ebenfalls in Bad Vilbel verkörperte er (nur zum Spaß) "Onkel Adalbert Steinbeisser" in der Revue Lollipop und Strandbikini.

Er blieb in der Gegend und trat, zwischen dem 20. November und dem 1. Dezember 2008, in der zum Scheitern verurteilten "Jamie Oliver Dinner Show" in Frankfurt, gemeinsam mit seinem Kollegen Reinhard Brussmann, auf. (mehr darüber in den Nachrichten).

Im November 2009 kehrte er zu seiner alten Liebe, dem Theater zurück. Bis Ende April 2010 war er ein Mitglied des Repertoireensembles des Theaterlabors des Concordia Theaters in Bremen. Die Dinge ändern sich laufend, und so verlässt er das Ensemble früher, um im Theater Nordhausen zu spielen. Beim Theaterlabor wirkte er in zwei Produktionen mit: zuerst spielte er Georg in Martin Sperrs „Jagdszenen aus Niederbayern“, die Regie führte hierbei Peter Dorsch. Anschließend spielte er Taylor in der Musicalrevue „Text & Ton 0.2“ bei der er selbst Regie führte.

Vom 9. April bis zum 31. Dezember 2010 war er am Theater Nordhausen, um erneut die Rolle des Bishop of Basingstoke im Frank Wildhorn Musical „Jekyll & Hyde“ unter der Regie von Iris Limbarth zu spielen.  Die Frank Wildhorn Show wird zu einer Konstanten in Daniels Karriere, denn vom 12. Dezember 2010 bis zum 14. März 2011 verkörperte er denselben Bischof in einer Europäische Tourproduktion in eine Regie von Andreas Gergen und Christian Struppeck.

2013 fand er seinen Weg zurück auf die Bühne, als er den Gouverneur von Kalifornien in Robert Cabells Musical: "Z-Das Musical von Zorro" bei den Clingenburg Festspielen in Klingenberg am Main verkörperte. Zur selben Zeit spielte er Wilhelm Grimm und den Froschprinzen im Kindermusical „Wachgeküsst“.

Ende 2013, Anfang 2014 fand er ,wieder einmal, den Weg zur „normalen“ Bühne, als Oberinspektor deCraven in „Dinner for One, Killer for Five“ die Vorgeschichte zu dem berühmten Sketch „Dinner for One“. Unglücklicherweise wird es seine erste und letzte Produktion in diesem, wirklich netten, Theater bleiben, da es wenige Monate nach der besagten Produktion bankrott ging. Die Spielzeit ging auch nicht wirklich glatt, sie wurde unterbrochen von einer bedrohlichen MRSA Infektion, die Daniel für zwei Wochen ins Krankenhaus brachte. Dort wurde er zweimal operiert. Getreu dem Motto „the Show must go on“, wurde er am Tag der nächsten Aufführung aus dem Krankenhaus entlassen. 2014 sollte kein gutes Jahr werden. Nach der Infektion (und der zweifachen Operation) schlug das Schicksal wieder zu: kurzfristig wurde er freundlich aber bestimmt gebeten aus seiner Wohnung auszuziehen. Und als ob dies noch nicht genug gewesen wäre, machte andauernde Arthrose in seinem Knie das Umziehen an sich, und die Bewegungen per se, sehr schmerzhaft. Um die ersten sechs Monate des Jahres noch zu toppen, wurde Daniel in einen schlimmen Unfall verwickelt, bei dem sein Auto Totalschaden erlitt.
Nichtsdestotrotz absolvierter er drei Konzerte des Poporatoriums „die 10 Gebote“ in Wipperfürth, selbst wenn er eine respektable Menge Schmerzmittel zu sich nehmen musste um überhaupt auf die Bühne gehen zu können.

2015 wird aber: „das Jahr in dem Daniel zurückkehrt“. Es begann damit, dass er „Love Letters“ von A.R.Gurney für die COMING HOME PRODUCTIONS in Antwerpen inszenierte, bei der sein Freund und Lehrer Erik Maes sowie Nicole Zeldenrust mitwirkten. (Seine erste Produktion auf belgischen Boden seit 1997). Am 1 feierte er als der französische Bariton Louis-Richard Grandvoix die Premiere von „Welcome Elvis : jede Hüfte schwingt anders“ von Nadeem Ahmed in Rheinbach. Weitere Vorstellungen fanden statt in Essen (am Stratmanns Theater) und in Datteln (KatiElli Theater).  Ende 2015 wurde aber ein Tumor im Speiserohr festgestellt, und die Operation und Behandlung hielten Daniel acht Monate von der Bühne.  Sechs Vorstellungen von "Welcome Elvis" würden von Charles EJ Moulton übernommen.  Am 17. November 2016 stand Daniel,  56 Kilo leichter, aber wieder da als Louis-Richard Grandvoix.  Mit dem ganzen hat er sich aber entschieden in 2016 kein Geburtstag zu feiern.  Das Jahr 2016 ist von seinen persönlichen Kalender gestrichen.  Also ist die Premiere von seinem Solostück "35 Jahre auf der Bühne, und immer noch kein Prommi" auf 2017 oder 2018 verschoben.

Im Oktober 2011 hat Daniel endlich sein erstes Buch : “Upper Egypt : The Egypt of the New Kingdom – A Travel Tale” beendet, in dieses ließ er alle die Eindrücke und Bilder, die er während seiner Ägyptenreise 2009 sammelte, einfließen.

Im belgischen Fernsehen wirkte er in einigen TV-Serien mit und arbeitete mit Frank Hoelen im "Neuen Horizont".

1993 startet er seine eigene kleine Theaterproduktionsfirma WACO PRODUCTIONS.  Der Name dieser Firma wurde 2003 in ARTECONDA Theatre Productions geändert.

Nebenbei entwirft Daniel hobbymäßig verschiedene Webseiten.
 


Curriculum

 

Theaterstücke (Ausschnitt)

"Der Geist von Canterville" (Oscar Wilde) - Diontheater 1984 (Lord Canterville)
"One Flew over the Cuckoo's Nest" (Ken Kesey) - T.A.A. 1988 (Sunny)
"Midsommernachtstraum" (William Shakespeare) - H.A.T. 1989 (Herzog Theseus - Script Adaptation)
"Reigen" (Arthur Schnitzler) - H.A.T. 1989 (Der Soldat)
"Diener zweier Herren" (Carlo Goldoni) - H.A.T. 1991 (Dottore Lombardi)
"Scapino !" (Molière - Frank Dunlop (adt.)) - H.A.T. 1992 (Sylvestro - Script Adaptation)
"Die Linie" (Igor Horowitz) - H.A.T. 1992 (Fleming)
"Die wiederspenstige Zähmung" (William Shakespeare) - H.A.T. 1993 (Grumio - Script Adaptation)
"Das Herrenorkester" (nach Anouilh's "Das Damenorkester") - H.A.T. 1993 (Der Dirigent - Script Adaptation)
"Amadeus" (Peter Schaeffer) - TheaterSpektakel 1994 (Kaiser Joseph II)
"The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde" (David Edgar) - TheaterSpektakel 1995 (Edward Hyde)
"Sechs Personagen in Suche einen Authors" (Luigi Pirandello) - H.A.T. 1995 (Der Regisseur - Script Adaptation)
"Die eisene Klasse" (Aldo Nicolai) - TheatreSpectacle 1995 (Louis Vandernikkel)
"Jagdszenen aus Niederbayern" (Martin Sperr) - Theaterlabor Bremen 2009/2010 - (Georg)
"Dinner for One, Killer for Five"
(Michael Koglin) - Theater im Kloster 2013/2014 (Chief Inspector deCraven)
"Love Letters" ("Liebesbriefe") (A.R. Gurney) - Coming Home Productions 2015 (Regie)
"Welcome Elvis : jede Hüfte schwingt anders" (Nadeem Ahmed) - Rhein Zirkel 2015 (Louis-Richard Grandvoix)

Musicals

"Der Glitzerstein von Bula-Bula" - Diontheater 1986 (Shoeshine Boy)
"Les Misérables" - STELLA Musical Theatre Duisburg 1997-1999 (Brujon, Vorarbeiter, Armee Offizier, cover Thenardier)
"Disney's Die Schöne und das Biest" - STELLA Entertainment Center Stuttgart 2000 (Ensemble, cover Maurice)
"Les Misérables" - Oper Bonn 2001 (Brujon, Armee Offizier, Cover Vorarbeiter)
"Disney's Beauty and the Beast in Concert" - The New Horizon Antwerp 2001 (Maurice, Biest)
"Jesus Christ Superstar" - Bad Hersfelder Festspiele 2002 (Hohepriester, cover Herodes)
"42nd Street" - Apollo Theatre Stuttgart 2003-2004 (Abner Dillon, cover Bert Barry)
"Disney's Die Schöne und das Biest" - Metronom Theater 2005-2006 (Monsieur d'Arque (18/12/2005-20/05/2006) Maurice, cover Von Unruh)
"Disney's Die Schöne und das Biest" - Theater Am Potsdamer Platz 2007 (Maurice, cover Von Unruh)
"Vom Geist der Weihnacht" - Musical Palast Frankfurt (LIFE ON STAGE ENTERTAINMENT) 2007 (Mr. Fezziwig & Mr. Beavis)
"Jekyll & Hyde" - Burgfestspiele Bad Vilbel 2008 (Der Bisschof von Basingstoke)
"The Jamie Oliver Dinner Show" - Prime Time Entertainment AG Frankfurt 2008 (Juror Prof. Dr. Dr. Hannes Bohm)
"Jekyll & Hyde" - Theater Nordhausen 2010 (Der Bisschof von Basingstoke)
"Jekyll & Hyde" - Landgraf Konzertdirektion 2010-2011 (Der Bischof von Basingstoke)
"Z-The Masked Musical of Zorro" - Clingenburg Festspiele 2013 (Der Gouverneur von Kalifornien)
"Wachgeküsst : das Dornrösschen Musical" - Clingenburg Festspiele 2013 (Wilhelm Grimm, Froschkönig)
"Die 10 Gebote" - Wipperfürth Sommerfest - Wipperfürth 2014 (Reguil)

Oper

"Carmen" - Oper Bonn 2001-2002 (Lilas Pastia)

Fernsehproduktionen

"Drei Männer unter einem Dach", sitcom, Studio's Amusement 1993/1994
"Familie", daily soap, Studio's Amusement 1993/1994
"Edition", daily soap, Studio's Amusement 1995
"Die Vermieterin", sitcom, RV Production 1994
"Weisskirchen", reguliere cast Priester, D&D PRODUCTIONS 1993/2002

Sonstiges

"Blutsbrüder" - Royal Conservatory Brussels 1996 - Lighting Design
"W.A.R. 96" - H.A.T. 1996 - Lighting Design
"Ich pfeiffe auf Musik" - Lukas Höfling und sein Schlossorkester 2001 - Lighting Design
"Wir können wir sprechen I, II, III & IV" - WACO PRODUCTIONS 1996-2000 - Script, Produktion & Darsteller
"Eine Nacht in der Stadt" - WACO PRODUCTIONS 1992 - Produktion & Regie
"Die dunkle Seite des Lichtes" - WACO PRODUCTIONS 1994 - Produktion & Regie
"Wir können wir Singen" - WACO PRODUCTIONS 2000 - Produktion & Darsteller
"A Musical Dinner" - The New Horizon 2002 - Zusammenstellung
"Sing me a Song" - Bad Hersfeld 2002 - Konzert
"A Taste of Theatre" - The New Horizon Ghent 2002 - Konzert
"Under the Influence of Brel" - The New Horizon Antwerp 2002 - Konzert
"The Strange case of Dr. Jekyll & Mr. Hyde" (David Edgar) - TheatreSpectacle 1995 - Niederländische Übersetzung
"Komisches Potenzial" (Alan Ayckborn) 2002 - Niederländische Übersetzung
"So stehen die Sachen" (Daniel Coninx & Fred Verhoeven) 1995 - Co-Autor & Darsteller
"Sei hier Gast" - Gastauftritt bei einem Charles Moulton Konzert 2006
"Lollipop und Strandbikini" - 1950's Revue beim Burgfestspiele Bad Vilbel 2008
"Text & Ton 0.2"
- Musicalrevue - Konzept, Regie und Darsteller
"Jagdszenen aus Niederbayern" (Martin Sperr - Bearbeitung Peter Dorsch) 2010 - Niederländische Übersetzung
"Welcome Elvis - jede Hüfte schwingt anders"
(Nadeem Ahmed) 2015 - Niederländische Übersetzung
"Dinner for One, Killer for Five" (Michael Koglin) 2016 - Niederländische Übersetzung