Applaus auf der Autobahn

01.Juni 2010, 14:24 Uhr
Ein Sprach-, Schauspiel- und Gesangstalent – drei Personen in einer vereint, das ist Daniel Coninx. Er ist derzeit live im Theater Nordhausen im Musical „Jekyll & Hyde“ zu erleben. Dass der gebürtige Belgier einmal auf der Bühne agieren würde, war in jungen Jahren nicht vorauszusehen, aber immer sein Traum. Und er sang auch schon mal auf der Autobahn...
Muti-TalentDaniel Coninx hatte am Heiligen Pius X Institut zunächst Sprachen studiert, danach folgte das Jura-Studium an der Universität von Antwerpen. Mit sechs Jahren hatte er sich ein Kinderstück in Antwerpen angesehen und war so fasziniert, das er auch Theater spielen wollte. Seine Mutter hätte es gern gesehen, dass er Opernsänger wird. Aber wer will schon mit 15 Jahren Opern singen, erzählt Daniel Coninx. Seine musikalischen Interessen gingen in eine ganz andere Richtung – die Musik der 50er und 60er Jahre beeindruckte ihn stark. Inzwischen füllen mehr als 7000 Schallplatten seine Regale.

Den Traum vom Theater träumte er aber weiter, verlor ihn nicht aus den Augen. Er ging zur Laienbühne in Wilrijk bei Antwerpen, wollte Schauspieler werden. Nach dem Jura-Studium arbeitete er zunächst bei einem Versicherungsmakler, am Abend besuchte er eine Akademie, wo talentierte Laien sich in Schauspiel und Musik ausbilden lassen können. Eine harte Zeit – der Arbeitstag hatte nicht selten 19 Stunden. Herbert Flack, ein bekannter Schauspieler und Regisseur, lehrte ihn die Kunst des Schauspiels und ist heute stolz, dass Daniel Coninx den Beruf mit großer Leidenschaft erfüllt.

Seine ersten Rollen spielte der Belgier in einem gemischten Theater mit Profis und Laien. Doch es war noch nicht das, was er sich erträumt hatte. 1996 beendete er seine Versicherungskarriere, um am Königlichen Konservatorium von Brüssel bei Peter De Smet und Steve Collins Musical zu studieren. Dort wurden junge Leute gecoacht. Er tauchte mit 29 Jahren hier auf, um Schauspiel und Musical zu studieren.

Die Richtung Musical war eher Zufall. Für Schauspiel war er schon zu alt – für Musical nicht – er hatte sich eingeschrieben für beides. Drei Monate später war die Aufnahmeprüfung für Musical – ein Lied und einen Monolog hatte er im Gepäck. Gefordert waren zwei Gesangsstücke. Gott sei Dank habe er „Les Misérables“ dabei gehabt, erklärt der Sänger.

1997 begann er seine professionelle Musicalkarriere in Duisburg mit dem Musical „Les Misérables“. Dort stand er 747 Mal auf der Bühne. Seit dieser Zeit wirkte er in verschiedenen Musical-Großproduktionen mit. Mittlerweile steht er schon 28 Jahre auf der Bühne. Spielt sehr gern abwechselnd Schauspiel und Musical und liebt kommerzielle Stücke genau so wie die „alte Schule“.

Die Regisseurin von Jekyll & Hyde, Iris Limbarth, hatte sich auf der Suche nach der Besetzung des Bischofs und Pfarrers an Daniel Coninx erinnert, sie hatte ihn in Bad Vilbel gesehen. Als er den Anruf erhielt, musste er erstmal auf die Karte schauen, wo Nordhausen liegt. Inzwischen ist er mit dem Ensemble und der Stadt im Südharz sehr vertraut, fährt gern mit dem Auto hierher. Ein Stau unterwegs bringt ihn nicht aus der Ruhe, er singt auch zur Freude der anderen Autofahrer und erhielt sogar auf der Autobahn schon unverhofft Applaus.

Langeweile ist für Daniel Coninx kein Thema, seine Hobbys brauchen viel Raum und Zeit. Er ist Amateur-Ägyptologe und arbeitet auch an einem Musical über Ramses. Und vielleicht gibt es ja neben niederländisch, deutsch, französisch und englisch noch eine Sprache, die er lernen wird.

Zu erleben ist Daniel Coninx in „Jekyll & Hyde“ im Theater Nordhausen wieder am 3. Juni. Karten gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52) und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH (nnz)


© 2000 - 2010 nnz-online – V2.504